HG P803A 8x8

(HEMTT Oshkosh)

Dies ist der neue 8x8 HG803A im Maßstab 1:12 von Banggood. In dieser Version ist zusätzlich eine Beleuchtung und ein Soundmodul verbaut. Genauso wie der BC8 von Cross-RC bringt er stolze 14 Kg auf die Wage. Das Modell ist einem US-amerikanischen Heavy Expanded Mobility Tactical Truck (HEMTT) von Oshkosh nachempfunden. Er bietet 8-Radantrieb, Licht, Motorsound, 2-Gangschaltung + Lehrlauf und eine kippbare Ladefläche. Es ist ein formschönes Modell mit vielen Details. Dazu gab es eine 8-Kanal Fernbediehnung, 3 Schraubendreher und ein A4 Montageheft, falls man ihn mal auseinander nehmen will. Die Elektronik ist platzsparend im Tank untergebracht.

 

Allerdings hat dieses Modell auch ein paar negative Seiten, die ich ein wenig enttäuschend finde:

Dies ist mein erstes Modell mit einem offenen Differenzial, was im Gelände starke Nachteile hat. Um es zu sperren, müsste man das komplette Fahrwerk auseinander nehmen. Das ist bei allen Modellen der Firma Banggood leider so. Allerdings hatte er sich trotzdem beim ersten Test beladen auf lockeren Sand ganz gut geschlagen (Siehe Kurzvideo unten).

Bei der ersten Inbetriebnahme waren auch zwei unschöne Schlag-Geräusche hörbar. Das erste war eine lockere Schraube einer Kardanwelle die an ein benachbartes Teil geschlagen hatte. da war nicht ein Millimeter Luft dazwischen! Schlecht konstruiert. Das zweite Geräusch war das Lüfterrad was an das Gehäuse geschlagen hatte. Auch hier war keine Spalt dazwischen. Die Lüfterblätter hatte ich dann leicht zurück gebogen und das Geräusch war weg.
Die Klappe von der Ladefläche hat kein Verschluss. Wenn man die Ladefläche hinten an der Klappe zu voll macht, drückt die Ladung die Klappe auf und fällt raus.

Der Akku ist ein Krampf zu wechseln. Das Akkufach ist sehr eng und es passen ausschließlich nur Akkus rein, die die Kabel an der kleinen Stirnseite haben, ähnlich wie bei den meisten NiMh-Akkus. Dazu kommt noch, dass man zum Akkuwechseln jedesmal 2 Schrauben raus und rein drehen muss, weil man dafür die hintere Stoßstange abschrauben muss. Auch hier hätte man das sicherlich besser konstruieren können.

Die Fernbedienung ähnelt einer die man für die Fliegerei benutzt. Sie hat 2 Sticks, wo aber nur der linke aktiv ist und der rechte hat keine Funktion. Beides, Gas und Lenkung, ist also auf dem linken Stick, was das Steuern damit recht ungenau macht. Eine Möglichkeit die Steuerung anzupassen ist mir nicht bekannt.

Der letzte negative Aspekt ist, dass man weder den Sound noch das Licht an oder ausschalten kann und das trotz vieler ungenutzter Schalter an der Fernbedienung!

 

Das waren erstmal recht viele negative Punkte, aber mit den meisten kann man sich arrangieren oder man findet Wege um sie zu beseitigen. Meinem Sohn und mir macht er trotzdem viel Spaß und das ist die Hauptsache! :)
Ich habe noch die Anhängekupplung umgebaut, damit ich auch meinen großen 3-Achs Anhänger von Cross-RC anhängen kann.

 

Nachtrag: Schon bei der zweiten Testfahrt sind leider weitere negative Punkte aufgefallen.

Wenn die Batterien in der Fernbedienung zu schwach sind, spinnt das Modell total rum. So etwas hatte ich bei keinem anderen Modell bisher erlebt. Wenn man vorwärts drückte ist er vollgas rückwärts gefahren, dann ging wieder gar nichts und auf einmal wieder Vollgas rückwärts. Die Lenkung ging gar nicht mehr und der Schaltservo hatte von alleine ständig hin und her geschalten. An und Ausschalten des Fahrzeugs und der Fernbedienung brachte keine Besserung. Ich hatte schon das schlimmste befürchtet und tauschte einfach mal die Batterien in der Fernbedienung und siehe da, alles funktionierte wieder wie es sollte.

 

Bei der Fahrt wieder zurück nach hause, sind dann auch noch gleich 2 Kardanwellen gebrochen. Ich hatte einen kleinen Anhänger der mit einem Bagger beladen war angehangen (zusammen rund 9 Kg Gewicht). Das hatte wahrscheinlich schon ausgereicht, um erst die hintere Kardanwelle zu schrotten und durch die dadurch entstandene Mehrbelastung der vorderen Kardanwelle, hatte diese sich auch gleich mit verabschiedet. Diese Kardanwellen sind ein schlechter Witz und eine reine Fehlkonstruktion. Viel zu kleine und fragile Teile die zu schnell nachgeben. Ich hatte zum Glück noch 2 robustere Wellen von einem Crawler rum liegen , die ich dann eingebaut hatte.

 

Beim einbauen der Kardanwellen ist mir noch aufgefallen, dass ein Kugellager vom hinteren Differenzialgetriebe einfach fehlt. Das wurde wohl vergessen einzubauen und somit ist das Getriebe offen für alle schädlichen Einflüsse...

Kommentare: 3
  • #3

    Heiko (Freitag, 26 Juni 2020 13:46)

    Der rechte Knüppel ist dafür, wenn du den Kran angebaut hast, wird er über den Knüppel und die anderen Schalter auf der rechten Seite gesteuert.

  • #2

    Marcel (Sonntag, 14 Juni 2020 23:16)

    Die einzigen Unterschiede vom P802 zum P803A sind meines Wissens neben der Funke das Licht und das Soundmodul. Ob das ein Aufpreis wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Allerdings muss man bedenken, wenn man wie ich den P803A haben will, man ihn bis dato nicht in Deutschland kaufen kann und man ihn nur in China bestellen kann, wo dann nochmal 170 Euro Mehrwertsteuer zum angegebenen Preis beim Zoll hinzu kommen!

  • #1

    Norbert Teschke (Sonntag, 14 Juni 2020 10:01)

    Ich lese schon seit langer Zeit immer still mit.
    Ich bin am überlegen mir ebenfalls einen HG-P802 zuzulegen.
    Ist Dir bekannt welche Änderungen es von der 1ten zur 2ten Serie gibt? Außer der Funke.
    Die 1te Serie gibt es bereits schon für unter 600 Euro vom deutschen Händler. Lohnen sich die Mehrkosten für den neuen?
    Gruß
    norbert